Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

8. Jugendweekend der BFS/MPS in Zürich

6. April - 8. April

Vom 6. – 8. April 2018 findet das 8. Jugendweekend der Bewegung für den Sozialismus (BFS/MPS) in Stallikon (Zürich) statt. Mit jungen Aktivist*innen aus der ganzen Schweiz und eingeladenen internationalen Gästen, wollen wir uns gemeinsam organisieren, diskutieren und feiern.

Gemeinsam diskutieren wir:

→ wie man sich wehren kann, wenn man in einem miesen Job arbeitet: Streik beim Lieferservice Deliveroo in Frankreich!

→ weshalb die Umwelt im Kapitalismus das Nachsehen hat und es einen grünen Kapitalismus nicht geben kann.

→ wie es sein kann, dass die einen keine bezahlbare Wohnung finden, während riesige Gebäude leer stehen und was Gentrifizierung mit der Zürcher Langstrasse, einem ‚hübschen’ Kino und vegetarischem Essen zu tun hat.

Ausserdem gibt es einen Women-Space, einen Rhetorik-Workshop, ein interaktives Theater, Party und vieles mehr.

Das Wochenende findet im Möslihaus in Stallikon (Zürich) statt. Dieses Haus wurde in den 1930er Jahren von der Arbeiter*innenjugendbewegung errichtet, liegt an einem schönen Flecken im Wald und verfügt über ein Schwimmbassin mit Bergwasser. Die Kosten für zwei Übernachtungen und das Essen betragen 40 Franken. Hinzukommen die Reisekosten. Falls die Kosten ein Problem sein sollten besteht in jeden Fall die Möglichkeit einer Unterstützung durch die BFS.

Anmeldung und weitere Infos unter: jugend@bfs-zh.ch

Programm

Freitag, 6.4.2018

20:00: Ankunft, Musik, Getränke

Samstag, 7.4.2018

08:30 Frühstück

09:30-12:30 Arbeitskampf bei Deliveroo

Die Branche der Heimliferservices wächst rasant an. Unternehmen wie Deliveroo, Foodora und Just Eat sind mittlerweile in über 40 Ländern aktiv. Das Besondere ist, dass die Arbeitnehmenden in diesem Sektor oft nicht wirklich angestellt sind, sondern „selbständig“ arbeiten. Das heisst in erster Linie, dass sie nicht krankenversichert sind und ihre Arbeitsmittel selber zahlen müssen (wie bspw. Veloreparaturen). Angesichts der miesen Bedingungen haben junge Beschäftigte angefangen, sich zu wehren. Im Juli 2017 gab es einen Streik von Auslieferer*innen, dieses Jahr werden internationale Aktionen geplant.
Um gemeinsam zu diskutieren, was die Möglichkeiten und Grenzen einer kollektiven Organisation in diesem Sektor sind, luden wir Steven, Auslieferer von Deliveroo-Paris und Aktivist des CLAP-Kollektivs, sowie der Neuen Antikapitalistischen Partei (NPA), ein.

12:30-14:00 Mittagspause

14:00-16:00 Workshops

a) Vernetzung an den Universitäten

Studieren heisst für viele junge Leute das erste mal in eine eigene Wohnung zu ziehen. Student*innen nehmen dabei in der Debatte um Stadtaufwertung eine widersprüchliche Rolle ein. Viele Student*innen verfügen über ein beschränktes Budget und sind auf billige Wohneinheiten angewiesen, in vielen Universitätsstädten sind diese aber äusserst begrenzt. Andererseits gelten Studis aber auch als „Treiber der Aufwertung“ in den Städten. In unserem Workshop möchten wir uns mit diesen Prozessen und unseren eigenen Erfahrungen beschäftigen und analysieren, inwieweit Student*innen auch zum Widerstand gegen Aufwertungsprozesse beitragen können.

b) Ökosozialismus

Die Notwendigkeit einer antikapitalistischen Politik wird selten so deutlich wie beim Thema Ökologie. Die durch den Kapitalismus verursachte Umweltzerstörung fordert bereits heute unzählige Opfer – ganz zu schweigen von den schrecklichen Zukunftsszenarien, die schon bald eintreffen, falls nicht rasch radikale Massnahmen getroffen werden. In einer ökologisch verträglichen Gesellschaft muss somit grundlegend anders produziert und konsumiert werden. Während viele Linke diese grundsätzliche Ansicht teilen, fehlt es nicht selten an konkreten Vorstellungen, wie ein Übergang zu einer solidarischen, demokratischen, antikapitalistischen und ökologischen Gesellschaft aussehen

c) Rhetorik

Gemeinsam wollen wir uns ein wenig unserer Redegewandtheit widmen. Ziel ist es, Sicherheit zu gewinnen beim freien Sprechen und Reden halten, sowie an unseren Argumenten zu feilen. Denn es ist ja klar: Die Kritik der Waffen kann die Waffe der Kritik nicht ersetzen. Und wer nicht weiss, wie man letztere lädt, hat schnell ausgeschossen.

16:00-16:30 Zvieri-Pause

16:30-18:00 women*-space

18:00-20:00 Interaktives Theater

20:00 Abendessen & Party

Sonntag, 8.4.2018

09:00 Frühstück

10:00-12:00 Gentrifizierung

Gentrifi, was?! Gentrifizierung ist in aller Munde. Wo früher noch der lokale Familienbetrieb im Erdgeschoss und migrantische Arbeiter*innenfamilien in den darüberliegenden Wohnungen lebten, finden wir heute das hippe Veganrestaurant mit renovierten Wohnungen zu überrissenen Preisen darüber. Wohnraum wird teurer, währendem die Zahl an leerstehenden Büroflächen immer grösser wird. Was haben diese Prozesse mit dem Kapitalismus zu tun, wo gibt es welchen Widerstand dagegen und was können wir in unserem Alltag gegen kapitalistische Aufwertung tun?

12:15-13:00 Austausch über zukünftige Projekte

Als Abschluss des Wochenendes wollen wir uns darüber Austauschen, welche gemeinsamen Projekte die Jungen der einzelnen Sektionen der BFS/MPS in nächster Zeit angehen werden. Welche Themen benötigen Kampagnen und Vernetzung auf landesweiter Ebene?

13:00 Aufräumen und Abreise

Details

Beginn:
6. April
Ende:
8. April
Veranstaltungkategorie:

Veranstaltungsort

Möslihaus in Stallikon (Zürich)
Möslistrasse 50
8143 Stallikon,
+ Google Karte